Die Zahlen 1-9 und die Null

Die Numerologie beschäftigt sich mit dem Wesen und der tiefgründigen Bedeutung unserer Lebenszahlen. Jede Zahl hat eine Symbolik respektive eine Qualität, die man in der Numerologie genauer unter die Lupe nimmt. So besteht jedes Geburtsdatum aus einer Reihe von Zahlen, diese sprechen zu uns und erzählen uns eine Geschichte über unser Zahlenwesen. Die Zahlen zeigen uns auf, welche Eigenschaften in uns verborgen sind, wo unsere Stärken liegen und welche Themen in unserem Leben eine tragende Rolle spielen. 
Die numerologischen Zahlen können in Yin und Yang aufgeteilt werden. 
1,3,5,7 und 9 sind männliche Zahlen, also Yang. 2,4 und die 8 sind Yin Zahlen. Die 6 ist eine neutrale Zahl, da sie unter anderem bei Mathematikern als erste perfekte Zahl angeschaut wird. 
 

Die Zahl 1

Die Zahl 1 ist in der Augen der Pythagoreer die Zahl der Einheit. In dieser Zahl ist das gesamte Universum drin enthalten. Sie erzählt uns die Geschichte der Individualität, der Einsamkeit und eben des Ursprungs. Die 1 hat ein starkes Ich-Bewusstsein, weshalb sich diese Menschen im Leben üblicherweise mit Ego-Themen auseinandersetzen müssen. Wenn sich eine 1 zurück zieht, dann darum, weil sie Zeit für sich braucht und sich nicht im Aussen verlieren möchte. 

Die Zahl 2

Die 2 steht für Polarität. In dieser Welt ist alles polar. Alle Gegensätze im Kosmos haben mit der 2 zu tun. 

Ohne das Eine würde auch das Andere nicht existieren. 
Ohne Schatten, kein Licht, ohne dunkel kein hell, ohne böse kein gut. 

Die 2 steht aber auch für Gleichgewicht, Frieden und Harmonie. Unsicherheit und Zweifel können dabei die Herausforderungen sein. Die grosse Stärke der 2 liegt in der Intuition und nicht im Denken. Denken ist erlaubt, sofern es mit dem Gefühl im Einklang ist. Sobald die 2er Persönlichkeit zu sehr ins Denken kommt, wird sie unsicher und zweifelt. Eine 2 braucht immer einen Gegenüber, einen Zweiten und kann hervorragend Kooperationen eingehen. Dabei muss sie darauf achten, sich dabei selbst nicht zu verlieren.

Die Zahl 3

Im Unterschied zu der 1 und der 2 glaubte Aristoteles noch im 4. Jahrhundert daran, dass die "drei" einen Ersatz für "alles" sei. Die Einheit von 1 und 2 ergibt 3. In der pythagoreischen Vorstellung steht die 3 für die Welt. In der Familie sieht man die 3 ebenso (Vater, Mutter, Kind). Diesen Dreiklang findet man in vielen weiteren Überlieferungen (z.b. Erde, Himmel, Hölle; Gott, Jesus, Heiliger Geist). Oder Morgen, Mittag, Abend. Geburt, Leben, Tod. Es gibt noch zahlreiche weitere solcher Beispiele der Dreiklänge. 

Die 3er Persönlichkeiten sind herausragende Motivatoren, Kommunikatoren und Netzwerker. Die 3 wird gehört , denn sie ist charmant, kreativ und kommunikativ. Die 3 denkt zuerst nach und spricht erst, wenn sie sich im Klaren ist. 3er sollten ihre Stärke nutzen, um motivierend zu kommunizieren, und sollte die Macht der Sprache nicht für Negatives verwenden. 

Die Zahl 4

Für Pythagoras war die 4 die Zahl des Gleichgewichts in der Natur. Lange Zeit berief man sich auf die vier Qualitäten wie (Feuer, Wasser, Luft, Erde oder Hitze, Kälte, Trockenheit, Feuchtigkeit) Die Zahl vier ist eng mit der 7 und dem Mond verbunden. Vier Wochen, sieben Tage, 28 Mondhäuser, 28 Sternbilder. 

Bei 4er Persönlichkeiten findet man Struktur und Organisation. Es ist eine langsame Energie, die sich hinter der 4 versteckt - sie muss ihr Leben Schritt für Schritt bewältigen. Die 4 fühlt sich in den eigenen vier Wänden wohl und schafft sich dort ihre Oase. Sie sind gut organisiert und haben alles mit dabei, damit sie sich zuhause fühlen. Die Zahl 4 muss aber lernen, dass die ganze Welt ihr Zuhause ist und sie darf sich nicht auf die eigenen 4 Wände beschränken. 

Die Zahl 5

Wahrscheinlich für viele Rechensysteme, waren die 5 Finger an der menschlichen Hand. Fünf Finger, fünf Zehen; entsprechend für die Zahl 10 waren zwei Hände. In der chinesischen Philosophie findet man die Zahl 5 vermehrt. So gibt es dort die fünf Farben, Sinne, die fünf Elemente (neben den oben beschriebenen kommt zusätzlich Holz hinzu). 

Die 5 ist der Menschenfreund. Doch bevor die 5 dies erkennt, muss sie zuerst ihr eigener bester Freund werden. Zuerst kommt die Innenschau und erst danach kann die 5 nach Aussen wirken. Die 5 findet man überall da, wo ein Abenteuer wartet, sie ist oft auf Reisen und liebt die Freiheit. Die 5 lässt sich nicht einsperren. Wenn man ihr jedoch genügend Freiraum schenkt und sie nicht einengt, kann sie sich auf etwas Festes einlassen. 5er Persönlichkeiten sind schnell und lösungsorientiert. Wenn andere noch nach Lösungen suchen, hat die 5 bereits mehrere Lösungen zur Hand. 

Die Zahl 6

Die 6 bedeutet sowohl bei den Pythagoreer als auch bei Mathematikern Perfektion. Sie ist die erste Zahl, deren Divisoren (1,2 und 3) addiert sowohl auch multipliziert die 6 ergibt. Aus der Geschichte geht heraus, dass die Zahl 6 die vollkommenste und schöpferiste Zahl aller Zahlen sei. 
 

 In der 6 steckt die Vitalität, die Sexualität und die Perfektion. Im übergeordneten Sinn geht es bei der 6 immer um Liebe und zwar um die bedingungslose Liebe zu Allem. Die 6 darf nicht den Aggressionen verfallen, sondern muss auf alles mit Liebe antworten. Angefangen bei der Liebe zu sich selber. Die 6 muss lernen sich zu akzeptieren und alles auf dieser Erde als perfekt anzusehen - das Perfekte in der Imperfektion. 

 Die Zahl 7

Die Zahl 7 stand in der Geschichte in keiner Beziehung zur Natur oder der Anatomie des Körpers. Es war deshalb eine Unabhängige Zahl. 

Eine spannende Frage meiner Numerologin Christine Bengel war folgende:
Wenn man 360° durch alle 9 Zahlen dividiert, erhält man eine gerade Zahl. Weshalb bei der 7 nicht? 
 

360 ÷ 1 = 360
360 ÷ 2 = 180
360 ÷ 3 = 120
360 ÷ 4 = 80
360 ÷ 5 = 60
360 ÷ 6 = 50
360 ÷ 7 = 51,4285714
360 ÷ 8 = 45
360 ÷ 9 = 40


Schreibt mir, wenn ihr eine Idee habt :) 

Die 7 steht für Vertrauen. Vertrauen in das Universum, dass alles zum richtigen Zeitpunkt geschieht. Sie handelt von Fülle, die gelebt werden will. Die 7 braucht immer die Balance zwischen dem Materiellen und dem Immateriellen. Nur des Geldes wegen, wird die 7 keinen Job annehmen. Die 7 ist eine fliessende Energie und diese will auf allen Ebenen gelebt werden. Die 7 muss daher oftmals lernen, dem Universum immer wieder zu vertrauen.  

 Die Zahl 8

In antiken Sagen und Märchen zahlreicher Kulturen kommt die 8 vor. Sieben Stufen führen zur Vollkommenheit, bis die 8 Stufe, das Paradies erreicht wird. Neuplatoniker gingen davon aus, dass die Seele nach dem Tod zunächst alle 7 Planeten durchreist, bevor der Geist in die achte Himmelsstufe gelangt.

 Bei der Zahl 8 geht es um Macht und Ohnmacht, um Lust und Leidenschaft und um Kreativität. Bei der 8 geht es aber auch um die Vergangenheit, mit dieser sich die 8 immer wieder auseinandersetzen muss. Die 8 muss sich immer wieder ausbalancieren und den Weg zurück ins Jetzt finden. Wenn die 8 umfällt, muss sie eigenmächtig wieder aufstehen, denn das Leben geht weiter und findet jetzt statt

Die Zahl 9

Die 9 war bei den Pythagoreern imstande, sich in jede Zahl zu verwandeln und trotzdem gleich zu bleiben. Sie symbolisiert deshalb die Unvollkommenheit, vor der Vollkommenheit (10). In der 9 ist 3x die 3 enthalten, weshalb sich die Dreifaltigkeit in dieser Zahl verstärkt. 
 
 In der Zahl 9 geht es aber auch um Chaos, Veränderung und Transformation. Die 9 will sich immer wieder neu erfinden und mit dem Wandel der Zeit gehen. Die Aussage der Chaos-Theorie, dass im grössten Chaos auch Harmonie und Ordnung zu finden ist, hat grossen Einfluss auf das Leben der 9.

 Die Zahl 0

Die mystische Zahl 0 - in ihr ist alles enthalten. Es geht um das grosse Ganze. Das Universum und die Tatsache, dass alles ist mit allem verbunden ist. Die 0 erzählt die Geschichte vom Kreislauf des Lebens und damit auch von der Unendlichkeit. 

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß Instagram Icon

© 2019 jearuh Numerologie by Jeannette Ruh. All rights reserved